Das Projektteam

Wir sind acht Studentinnen zwischen 21 und 25 Jahren, die im vierten Semester Kulturarbeit an der Fachhochschule Potsdam studieren. Teil unseres Studiengangs ist es, selbstständig ein Kulturprojekt zu entwickeln, zu planen, zu organisieren und umzusetzen.

Als Projektteam haben wir die Projektidee gemeinsam entwickelt und unterstützen uns gegenseitig, wo wir nur können. Mit der Zeit brauchte es allerdings kleinere Teams, die ganz speziell an Teilbereichen des Projekts arbeiten. Folgend stellen sich die einzelnen AGs vor.

AG Koordination Bänke

Isi, Jenny und Polina sind für die gesamte Koordination zuständig. Sie organisieren die Standorte der Bänke und wer sie gestaltet. Außerdem planen sie den Aktions- und Eröffnungstag.

Isi, 22 Jahre
Hello! Ich bin Isi und habe mich für unser Projekt wegen der Bedeutung der Bänke entschieden, da sie dabei helfen sollen Menschen wieder zusammen zubringen und das auf eine einfache und charmante Art und Welse. Begegnung stellt für mich den ersten Kontakt zwischen Personen dar, welche nicht nur durch eine Unterhaltung entsteht, sondern schon durch einen ersten Blick und damit verbundene Beachtung für jemanden.

Jenny, 24 Jahre
Hi, ich bin Jenny. An unserem Projekt begeistert mich, dass es ein Aufeinandertreffen von verschiedenen Menschen möglich macht und gleichzeitig ein kreativer Austausch stattfindet. Ich freue mich darauf, die Bänke in Potsdam stehen zu sehen und hoffe, dass sie Begegnungen verschiedenster Art anregen werden. Sei es ein Lächeln, Augenkontakt oder ein Gespräch.

Polina, 24 Jahre
Das Projekt hat mich aufgrund seiner recht einfachen Idee aber potentiell starken und definitiv positiven Wirkung gereizt. Nicht nur Begegnung, auch Verständigung kommt im Alltag zu kurz, deswegen ist das Projekt nicht nur schön, sondern auch wichtig. Ich wünsche mir, dass dieses Projekt Begegnung auf Augenhöhe ermöglicht, denn das ist die beste Art von Begegnung.

AG PR und Öffentlichkeitsarbeit

Franja, Melina und Sina kümmern sich darum, dass ihr überhaupt von unserem Projekt erfahrt. Sie sind für die Website, den Instagramaccount, die Flyer, die Werbung und die Pressearbeit verantwortlich.

Franja, 21 Jahre
Mich begeistert an dem Projekt, dass jede:r daran teilnehmen kann. Es ist eine niedrigschwellige, kostenlose und einfach tolle Möglichkeit Menschen kennenzulernen.

Begegnung ist für mich sehr vielseitig. Es kann ein spontanes Gespräch im Park oder ein freundlicher Blick beim Bäcker sein. Oder eben eine ganz bewusste Begegnung auf einer BegegnungsBank.

Melina, 21 Jahre
An dem Projekt begeistert mich vor allem das Zusammenbringen unterschiedlichster Personen und die daraus entstehenden kreativen und individuellen Bänke. Besonders freue ich mich darauf, dass unsere Bänke in ganz Potsdam verteilt stehen und sie somit mit ihrer symbolischen Wirkung in vielen Stadtteilen Einfluss haben.
Begegnung bedeutet für mich Aufeinandertreffen. Ob dieses nur durch eine Geste oder ein Gespräch stattfindet, ist dabei irrelevant. Jede Begegnung hat etwas Besonderes und das Potenzial einen nachhaltigen Einfluss zu nehmen.

Sina, 22 Jahre
Begegnungen sind für mich neue Erfahrungen und Gespräche mit fremden Leuten zu machen. Aufgeschlossenheit und Toleranz sind dabei wichtige Voraussetzungen. Für unser tolles Projekt habe ich mich entschieden, da wir viel Kontakt zu Menschen aus den unterscheiden Lebenslagen haben und diese zusammenbringen. Zudem finde ich es spannend durch eine kreative Gestaltung der Bänke in Gespräche zu kommen.

AG Finanzen

Sandra und Leyla sind unsere Expertinnen, wenn es um Zahlen geht. Sie haben den Überblick über unsere Einnahmen und Ausgaben, haben sich um die Förderanträge gekümmert und sind für die Abrechnung zuständig.

Sandra, 25 Jahre

Mich begeistert an unserem Projekt, dass es eine Möglichkeit bietet, neue Begegnungen zwischen Potsdamer:innen zu schaffen und, dass jeder daran teilnehmen kann. Für Begegnung reicht auch ein einfaches Lächeln oder ein Nicken. Wir aber möchten euch die Möglichkeit bieten, an einem sicheren Ort ein nettes Gespräch zu führen. Wir freuen uns auf euch.

Leyla, 24 Jahre
Hallöchen, ich bin Leyla. Das Interesse für das Projekt kam dadurch, weil ich es selbst liebe auf unterschiedliche Arten und Weisen Menschen kennenzulernen und mich auszutauschen und gerade in Zeiten von Corona kam das leider viel zu kurz.

Für mich gibt es zwei Arten von Begegnungen, die überall passieren können: einerseits die, die oberflächlich und unbemerkt geschehen, andererseits die tiefgehenden und nachhaltigen Begegnungen. In solchen Momenten erfahre ich Dinge über mich, meine Umwelt, oder mein Gegenüber auf unterschiedliche Arten und Weisen.